Typisch Frettchen


 

Nach einem ausgiebigen Schlaf drehen die quirligen kleinen Kerlchen erst einmal so richtig auf. Nichts ist dann vor ihnen sicher - alles wird genauestens erkundet und auf den Kopf gestellt.

 

Muckern oder Keckern :

 

Das typische Geräusch eines glücklichen, ausgeglichenen und fröhlichen Frettchens. Meistens muckern die Kleinen beim Spielen oder beim Erkunden neuer Gegenden.

 

 

 

Rennen, Hüpfen, Rückwärtslaufen:

 

Es schaut fast so aus als wären die Kleinen verrückt geworden. Es wird gehüpft, gerannt was das Zeug hält und der Kopf wild hin und her geworfen. Ganz einfach, das Frettchen ist total glücklich.

 

 

 

Schwanzwedeln:

 

Wird bei großer Aufregung beobachtet. Häufig zu sehen ist dieses Wedeln beim Spielen.

 

 

 

Schreien, schriller kurzer Schrei:

 

Schreien kann verschiedene Ursachen haben. Hier ist es am besten ihr beobachtet eure Frettchen genau um festzustellen was mit ihnen los ist.

 

 

 

Spielen, miteinander toben:

 

Die Frettchen "verbeißen" sich ineinander, schleppen sich gegenseitig hin und her und raufen sich rollend über den Boden. Diese Tollereien sehen für uns Menschen oft ziemlich brutal aus, tun den Frettchen jedoch nicht weh und gehören zum normalen Spielverhalten der Kobolde.

 

 

 

Fauchen:

 

Frettchen fauchen wenn ihnen etwas nicht passt. Es können Gegenstände sein die das Tier anfaucht, oder aber ein anderes Frettchen das gerade mit dem Lieblingspielzeug abhaut.

 

 

 

Beißen:

 

Hierbei ist ganz wichtig zwischen einem "Spielbeißen" und einem richtigen "Biss" zu unterscheiden.

 

 

 

Das spielerische Beißen ist eher ein liebevolles Zicken. Er ist kurz und wird sofort wieder gelöst, so als ob uns jemand kneifen würde. Auch wenn es mal weh tut ist es auf keinen Fall böse gemeint.

 

Beim regelrechten "Festbeißen" sieht dies allerdings etwas anders aus. In diesen Fall verbeißt sich das Frettchen, löst den Biss meist nicht freiwillig und verharrt an der Bissstelle. Selbst wenn es sehr schmerzt und Blut fließt, sollte man ruhig bleiben und das Tier nicht wegreißen. Vorsicht ist geboten, dass das Frettchen nicht noch mal nach beißt.